top of page

STREET FABRIK • 23.09.23, 8:30 pm • RΕΚΤΙΦΙΕ - Konstantinoupoleos 119, 10447, Athens



STREET Fabrik Dance- und Textile-Recycling-Project


Body, sound and clothing - the project of the collective die elektroschuhe is dedicated to excess: the dancers of the performance STREET FABRIK dig through mountains of old clothes and question the unbridled desire to buy textiles, the production of fast fashion and existing recycling approaches.


What do you wear and if so, for how long? For several months, the choreographer and dancer Ini Dill collected old clothes from gift boxes on Berlin's doorsteps. She documented the sites and further processed the finds into a stage-sized textile. This Berlin city map of discarded fashion is both a stage set and a costume patchwork for a dance performance about the relationship between us city dwellers and the fabric that is closest to us: our own clothes. In dealing with haptics, fiber density, weight, color and shape, but also with questions about production methods and supply chains of textiles, movement qualities and patterns emerge on stage. Interwoven with voices from the world of consumerism, which is being researched in advance in slow fashion interventions on Alexanderplatz, the collective "die elektroschuhe" performs scenes about favorite pieces, bad purchases, global entanglements and the very big circular utopias. --- 11th Handmade and Recycled Theater Festival in Athens, Greece Saturday, 23rd of September at 21:00

Venue: RΕΚΤΙΦΙΕ - Research Center of Mixed Performing Arts, Konstantinoupoleos 119, 10447, Athens, Greece

Tel. +30 6983188790 Email: hrtfest@gmail.com Entrance by open contribution --- Cast Idea & concept & stage: Ini Dill Stage performance & costumes: Ini Dill, Elly Fujita, Katja Scholz Interventions in urban space & costumes: Sabine Bremer, Carla Moreira Cruzate, Ini Dill, Daniel Drabek, Moritz Eickworth, Elly Fujita, Anna Städler, Katja Scholz Music: Sabine Bremer

Street FabrikTanz- und Textilrecycling-Projekt des Kollektivs die elektroschuhe


Was trägst Du und wenn ja wie lange? Über mehrere Monate sammelte die Choreografin und Tänzerin Ini Dill Altkleider aus Zu-verschenken-Kisten vor Berliner Haustüren. Sie dokumentierte die Fundorte und verarbeitete die Fundstücke weiter zu einem bühnengroßen Textil. Dieser Berlin-Stadtplan abgelegter Mode ist zugleich Bühnenbild und Kostüm-Patchwork für eine Tanzperformance über das Verhältnis von uns Stadtbewohner*innen zu dem Stoff, der uns am nächsten ist: der eigenen Kleidung. In Auseinandersetzung mit Haptik, Faserdichte, Gewicht, Farbe und Form, aber auch mit Fragen zu Produktionsweisen und Lieferketten der Textilien entstehen auf der Bühne Bewegungsqualitäten und -muster. Verwoben mit Stimmen aus der Welt des Konsums, die vorab in Slow-Fashion-Interventionen auf dem Alexanderplatz beforscht wird, performt das Kollektiv „die elektroschuhe“ Szenen über Lieblingsstücke, Fehlkäufe, globale Verstrickungen und die ganz großen Kreislauf-Utopien.


Premiere 27. Mai 2023, 20 Uhr weitere Aufführungen 28., 29. Mai u. 5., 6. Juni 2023, 20h


Die Performance findet in englischer Lautsprache statt. Dauer: ca. 60 Minuten

Idee & Konzept & Bühne Ini Dill | Bühnen-Performance & Kostüme Ini Dill, Elly Fujita, Katja Scholz | Interventionen im Stadtraum & Kostüme Sabine Bremer, Carla Moreira Cruzate, Ini Dill, Daniel Drabek, Moritz Eickworth, Elly Fujita, Tanja Rebmann, Katja Scholz, Anna Städler | Musik Sabine Bremer

Grafik Ini Dill | Pressearbeit Jutta Wangemann | Öffentlichkeitsarbeit Sarah Stührenberg | Technik, Dramaturgie Daniel Drabek | Fotos Paolo Gallo, Dieter Hartwig, Arno Declair | Videodokumentation Arne Nitzsche


Eine Produktion von die elektroschuhe. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.




















bottom of page